Logo VHS

Kursangebote >> Kursbereiche >> Forum Wissen >> Geschichte

Veranstaltung "Schienenkreuzfahrt Nr. 4: Sigmaringen und Blaubeuren" (Nr. 02319G) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 3

Mit Anekdoten aus dem Leben einer mittelalterlichen "Rosengässlerin" erwacht im Weltkulturerbe in und um das Münster, das alte Straßburg zu neuem Leben. Fachkundig und unterhaltsam erkunden wir auf unserem Streifzug durch verwinkelte Gassen, in verwunschenen Innenhöfen oder bei in Stein gehauenen Geschichten mittelalterlicher Meisterwerke die Geheimnisse und die Geschichte einer der schönsten Städte der Welt. Durch die wechselvolle Vergangenheit und dem Sitz des Europaparlaments wird nicht Brüssel sondern Straßburg die europäische Hauptstadt genannt. Die Entdeckungsreise in und um das über 1000 Jahre alte Münster beeindruckt mit vielen Attraktionen und Überraschungen - selbst für Straßburgkenner. Zu Mittag ist eine Einkehr in einem schönen Restaurant geplant (auf eigene Kosten). Die anschauliche Führung durch "La petite France" ("Klein-Frankreich") erlaubt einen tiefen Einblick ins Mittelalter aus Sicht einer Rosengässlerin und ist nur für Erwachsene geeignet. Bitte bei der Anmeldung angeben ob eine Gruppenfahrkarte benötigt wird.
Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Cannstatt mit seinem hohen Heilwasseraufkommen zum beliebten Kur- und Badeort von internationaler Bedeutung. Luxuriöse Kurhotels und Heilanstalten entstanden. Illustre Badegäste führten ein reges gesellschaftliches und kulturelles Leben. Die Führung will diese Zeit in Erinnerung rufen.
Anmeldeschluss: 27.9.24

freie Plätze 242-02158G - Märklin in Göppingen

( Do., 10.10., 8.20 - 17.20 Uhr )

Bei dieser Tour erleben Sie das Märklineum sowie das Märklin Werk in Göppingen. Sie erhalten einen Einblick in die Produktion, schauen den Mitarbeitern über deren Schultern und erfahren, aus wie vielen Teilen eine Lokomotive oder ein Waggon besteht - und dass höchste Fertigungsqualität großgeschrieben wird. Sicherlich die beste Art, um in die Märklin-Welt einzutauchen. Zusätzlich zur Werksführung gehen wir auf die rund 160 Jahre umfassende Reise durch die Firmengeschichte von Märklin, vom kleinen Blechspielzeugbetrieb zum heutigen Marktführer für Modellbahnen. Wir erleben einen „Streifzug“ durch die Produktwelt und die Multimedia-Stationen, die aus den Geschichten um die Modell- und Spielzeugtechnik Erlebnisse machen. Im Anschluss haben Sie noch Zeit, sich im Bistro verköstigen zu lassen oder im Souvenirverkauf umzuschauen und zu verweilen.
Letzte Stornomöglichkeit: 27.09.2024
Ziel des berühmten Künstlers Hundertwasser war es menschengerechteres Bauen und Wohnen, das der Natur einen hohen Stellenwert einräumt, auf einzigartige Weise zu verbinden. Seine Philosophie wollen wir an der Plochinger Wohn- und Geschäftsanlage „Unterm Regenturm“ nachvollziehen. Am vielbesuchten Anziehungspunkt mit dem 33 Meter hohen "Regenturm" entdecken wir, was seine Kunst so märchenhaft macht, sehen Bäume, die aus Nischen und in der Fassade wachsen. Nach 30 Jahren lässt sich gut erkennen ob er seinem hohen Anspruch gerecht werden konnte, ob seine Bauten im Einklang mit der Natur stehen. Freuen Sie sich auf eine besondere Führung unter naturpädagogischer Leitung an diesem außergewöhnlichen Ort, mit viel Hintergrundwissen und Anschauungsmaterial zu Hundertwasser und seiner Kunst, zur ökologischen Bauweise und Grünflächengestaltung.
Auch die schöne Altstadt wartet mit viel Fachwerk und zum Teil kuriosen Überraschungen. Am Nachmittag ist eine schöne Einkehr im historischen Jahnhaus am Fluss geplant.
Der Stuttgarter Hafen ist eine Welt für sich. Schiffe, Eisenbahnen, Lastwagen, Containerbrücken zeigen eine eigene „Choreographie“. Die Entstehung des Hafens war durchaus begleitet von heftigen Widerständen. Doch heute ist der Hafen die Drehscheibe unserer heimischen Wirtschaft. Über 50 Unternehmen beschäftigen ca. 2.500 Mitarbeitende. Lernen Sie auf dieser Tour das Herzstück der regionalen Infrastruktur aus der Nähe kennen. Lassen Sie sich von den gewaltigen Anlagen faszinieren, schauen Sie dem geschäftigen Treiben zu und vielleicht verspüren Sie beim Kreischen der Möwen auch ein wenig Fernweh ... Ein Tipp: Vergessen Sie die Kamera nicht! Das Hafenambiente mit meterhohen Schrottbergen, bunten Containertürmen, schweren Kränen bietet wunderbare Fotomotive. Gesamtstrecke: ca. 3,5 km (Firmengelände wird betreten, teilweise unebenes Gelände, nicht barrierefrei). Nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet. Ende: Bahnhof Stuttgart-Untertürkheim
Bitte mitbringen: entsprechende Kleidung, geeignetes Schuhwerk
Eduard Mörike bezeichnete Lorch einst als „Bauernstädtchen im Remstal“. Es gefiel ihm aber so gut, dass er drei Jahre blieb. Friedrich Schiller verbrachte mit seiner Familie ebenfalls drei Jahre seiner Kindheit in Lorch.
Nicht nur historische Fachwerkbauten bestimmen den Charakter des Ortes, sondern auch moderne, architektonische eigenwillige Gebäude. Die Geschichte der Gemeinde Lorch erfahren Sie bei einem historischen Stadtspaziergang. Das Wahrzeichen der Stadt, Kloster Lorch, liegt auf einem Bergvorsprung über der Rems. Im Jahre 1102 wurde es von den Staufern als Familiengrablege gegründet (Klosteranlage ist barrierefrei u. wird ebenfalls besucht). An vielen Stationen erfahren Sie Interessantes und Kurioses über die Stauferstadt. Bitte bei der Anmeldung angeben ob eine Fahrkarte benötigt wird.
Faszinierende Entdeckungen erwarten Sie im Lindenmuseum, das zu den großen und schönsten Völkerkundemuseen Europas zählt. Hier tauchen wir in originalgetreue Lebensräume ein: im beeindruckenden Ozeanien empfängt uns eine ferne Religion mit einzigartiger zeremonieller Kunst. Auf den Spuren des Islam werden wir durch eine afghanische Bazarstraße auf eine kleine Reise ins Morgenland entführt. In der Asienabteilung beeindrucken riesige Götter- und Buddhastatuen und immer wieder betreten wir geheimnisvolle Versammlungsräume. Rituelle Klanginstrumente und tibetanische Gebetsmühlen dürfen selbst bedient werden. Dabei suchen wir nach Ursprüngen, Gemeinsamkeiten und Unterschieden und stellen Vergleiche an. Spannend ist es wie Glaubensvorstellungen die Gesellschaften geprägt haben und sogar unser eigenes Denken beeinflussen – auch was die Einstellung zur Natur betrifft.
Zum krönenden Abschluss gibt es in der Jugendstilmarkthalle am Ceresbrunnen „himmlische Kostproben“ (Kosten anteilig extra)
Hinweis: Das Museum ist nicht barrierefrei.
Wann war der erste Amoklauf der deutschen Rechtsgeschichte? Wann der erste Fall von Kidnapping in Deutschland? Was genau geschah bei einem Raubmord bei Backnang im 19. Jahrhundert? Und wie kam es zur Folter und anschließenden Räderung eines Räuberhauptmanns im ausgehenden 16. Jahrhundert im damaligen Mergentheim? Diese und noch viele andere spannende Kriminalfälle der Vergangenheit finden sich in den Akten des Staatsarchivs Ludwigsburg – über Jahre hinweg als Archivgut übernommen und zusammengetragen von den dort arbeitenden Archivarinnen und Archivaren. Die Führung „Morde im Archiv“ lässt diese historischen Verbrechen lebendig werden und demonstriert gleichzeitig, was wir aus solchen Gerichtsakten über den Alltag unserer Vorfahren erfahren können.
Herzog Carl Eugen ließ ab 1764 eine Schneise quer durch die Landschaft schlagen als Verbindungsweg zwischen Ludwigsburg und dem Schloss Solitude. Wir wandern etwa 10 km diese schöne Strecke entlang von Stuttgart-Stammheim zum Schloss Solitude und erfahren so einiges:
Terroristen im Stammheimer Gefängnis, Pietisten in Korntal, barocke Lustbarkeiten auf dem Schloss und in der Fasanerie, Friedrich Schillers erste Zeit auf der Millitärakademie, ein ehemaliges “Musenschlössle” in Weilimdorf, etwas über die Grundlage der württembergischen Landvermessung und vieles mehr. Unterwegs kann mit der Stadtbahn ab Weilimdorf ein Stück abgekürzt werden.
Bitte mitbringen: Vesper und entsprechendes Schuhwerk. Kondition erforderlich!

freie Plätze 242-02252 - Zum Schokoladenfestival nach Tübingen

( Fr., 6.12., 13.00 - 19.30 Uhr )

In der historischen Tübinger Altstadt treffen sich seit einigen Jahren über 100 Chocolatiers und Manufakturen aus aller Welt zur ChocoIART. Chocolatiers aus Frankreich, Österreich, Italien, Belgien, Dänemark, Schweiz, Kolumbien, Ghana und natürlich Deutschland bieten ihre auserwählten Produkte an. Tauchen Sie ein in diese facettenreiche Welt der Schokolade. Der Markt wird von unterschiedlichen Informationsveranstaltungen begleitet, bei denen Sie Einblicke u.a. in den fairen Schokoladenhandel, zu Veganer Schokolade oder glutenfreier Schokolade erhalten. Natürlich ist für das leibliche Wohl rund um und auf dem Markt auch bestens gesorgt. Abgerundet wird der Nachmittag mit einer Stadtführung durch die historische Altstadt, durch verwinkelte Gassen zu beschaulichen Plätzen und Sie erfahren dabei viel über die Geschichte und Gegenwart, über Bauten und berühmte Persönlichkeiten. Auch Witziges und Kurioses wird berichtet. Ab beginnender Dunkelheit verwandelt das Tübinger Lichtkunst Atelier die Fachwerkhäuser der Altstadt in märchenhafte Lebkuchenhäuser! Bitte bei der Anmeldung angeben ob Sie eine Gruppenfahrkarte benötigen!

Seite 1 von 3

erweiterte Suche
Kursangebote
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Kursinfo beachten
Kursinfo beachten

Kontakt

Volkshochschule Gerlingen

Schulstraße 19
70839 Gerlingen

Tel.: 07156 205-401
Fax: 07156 205-405
E-Mail: info@vhs-gerlingen.de

Öffnungszeiten

Mo: 09-12 Uhr    
Di: 09-12 Uhr und 15-18 Uhr
Mi: 09-12 Uhr    
Do: 09-12 Uhr und 15-17 Uhr
Fr: 09-12 Uhr    

Download

Zum Programmheft:

Programm Herbst/Winter 2024/2025

VHS
Grundbildung
Newsletter