Logo VHS

Kursangebote >> Kursbereiche >> Forum Wissen >> Fahrten - Exkursionen

Seite 1 von 4

Anmeldung möglich 191-02350K - Gärten, Kunst und Poesie

(vhs Korntal-Münchingen, Sa., 14.9., 7.00 - 20.00 Uhr )

Das Bildnis der Tänzerin Anita Berber oder das Triptychon Großstadt - diese Werke von Otto Dix und noch andere sind in Stuttgarter Galerien zu sehen und bekannt. Welche Person aber steht hinter diesen Bildern? Welches Leben hat der bedeutende Maler, der vor 50 Jahren in Singen/Hohentwiel verstorben ist, geführt? Ausführlich ist dies im "Museum Haus Dix" in Hemmenhofen am Bodensee, dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Dix, beschrieben. Eine Busreise führt dahin, die sich seiner Malerei und darüber hinaus der reichhaltigen Gartenkunst am Bodensee widmet. Der Weg führt zunächst zur Gartenmanufaktur Siegwarth, wo man erlebt, wie aus einem Fleckchen Erde ein Gartenparadies für alle Sinne werden kann. Dann geht es weiter nach Gaienhofen auf den Spuren von Otto Dix und Hermann Hesse, dessen Garten am Privathaus zum beschaulichen Rundgang einlädt. Ein Besuch im Hesse-Museum ist möglich (nicht im Preis inbegriffen). Die Möglichkeit zum Mittagessen besteht im Restaurant Grüner Baum im Örtchen Moss (Selbstzahler).
Veranstalter: VHS Korntal-Münchingen
Auf einem schönen literarischen und stadtgeschichtlichen Gang vom Rotenberg an der Grabkapelle von König Wilhelm I. und Königin Katharina hinunter nach Untertürkheim lösen wir einige literarische Rätsel. Wurde die ehemals dort oben stehende Burg tatsächlich vom "Wirt am Berg" gebaut? Und nachdem wir - untermalt von schwelgenden Dichterworten - den wunderbaren Blick genießen, hören wir ebenfalls, wie das Weingärtnerdorf Uhlbach und sein Wein gepriesen werden. Auf malerischen Weg und an Weinbergen entlang gelangen wir nach Untertürkheim. Dort lockt in der Stadtkirche St. Germanus ein großes Kunstwerk von HAP Grieshaber, der Arbeiterführer Willi Bleicher wurde hier geboren und in einem Roman literarisch verewigt. Unterwegs ist ein Stopp beim "Collegium Wirtemberg" möglich zu einem Schluck Wein (Selbstzahler). Endpunkt: Luginsland, Rückfahrt mit Bus zum S-Bahnhof (Untertürkheim).
Bei der Planung des Hospitalviertels ließ sich Graf Ulrich der Vielgeliebte im 15. Jh. von Turin, der Heimatstadt seiner Frau, zu einem modernen Stadtkonzept inspirieren. Bald wurde es das bevorzugte Stadtviertel für die wohlhabenden Bürger Stuttgarts. Zentrum - damals wie heute - ist der Hospitalhof, ein kulturelles und spirituelles Zentrum der evangelischen Kirche, damals Kloster und "Pfründnerhaus". Neben der Stadtteilgeschichte machen wir Stippvisiten bei Dichtern und Denkern: Hier lebten die Dichter Gustav Schwab und Emmanuel Geibel. Hier hatte ein Onkel Mörikes ein Haus für Künstler und Literaten, in dem der Philosoph Friedrich Schelling Vorlesungen hielt. Und Eduard Mörike selbst flanierte direkt neben seinem Haus durch einen wunderbaren Garten. Durch eine umfassende Sanierung ist das Viertel wieder ein Schmuckstück. Zum Schluss ist eine Besteigung des Turms der Hospitalkirche mit spannendem Rundumblick über Stuttgart möglich. Endpunkt: Hospitalhof, Büchsenstraße.
1919 konnten Frauen zum ersten Mal in Deutschland wählen und gewählt werden. Diese Führung ist als Beitrag zum Jubiläumsjahr gedacht. Seit Mitte des 19. Jh. schlossen sich Frauen zusammen, um Rechte für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen zu erkämpfen. Vorgestellt werden politisch aktive Frauen - von den Württembergischen Königinnen über die Ärztin Else Kienle, die in der Weimarer Republik zur Symbolfigur im Kampf gegen § 218 wurde, und den nationalsozialistischen Frauenbeirat bis hin zur Grande Dame der sozialistischen Frauenbewegung Clara Zetkin. Thematisiert werden Forderungen und Erfolge (aber auch Rückschläge) der deutschen Frauenrechtsbewegung. Nach der Führung sind für uns Plätze in einer Gaststätte reserviert (Selbstzahler), wo wir uns über das Erlebte austauschen können.

Anmeldung möglich 192-02150L - Zwischen Reben und Bodensee

( Do., 3.10., 7.45 - 20.30 Uhr )

Die Schweden bissen sich an Überlingen im 30jährigen Krieg einen Zahn aus - heutige Besucher heißt die Stadt am Bodensee weitaus herzlicher willkommen. Wir können daher unbeschwert über das Spital, mit Blick in das herrliche Münster, und am Rathaus vorbei hinab zum traditionsreichen Handelshaus Greth und zum alten Hafen spazieren. Nach der Mittagspause (in Überlingen) fahren wir in das ehemals reichsunmittelbare Kloster Salem. Nachdem das Haus Baden (mal wieder) in finanziellen Nöten war, hat das Land große Teile der Anlage gekauft und saniert - wir werden daher prachtvolle Klosterräume besichtigen, die erst seit wenigen Jahren der Öffentlichkeit zugänglich sind.
Veranstalter: VHS Leonberg
Die höchste Besucherplattform Deutschlands (232 m) erwartet Sie mit einem einmaligen 360-Grad-Panoramablick auf die Schwäbische Alb, den Schwarzwald bis hin zu den Schweizer Alpen. Der Panoramaaufzug bringt uns mit 8m/sec. schnell auf den Testturm. Bei einer Führung vorab erfahren Sie Hintergründe zur Geschichte des Turmes, technische Details zum Turmbau und vieles mehr, u.a. dass der Turm 12 Fahrstuhlschächte besitzt, in denen neu entwickelte Fahrstuhlmodelle erprobt werden. Bei einer Stadtführung lernen Sie dann die Besonderheiten und den historischen Stadtkern der ältesten Stadt Baden-Württembergs kennen. Er ist geprägt von eindrucksvollen Kirchen, Türmen, Brunnen und stolzen, mit Erkern geschmückten Bürgerhäusern.
Letzte Stornomöglichkeit: 03.09.19.
Diese Tour lässt Sie die Höhlenkultur der letzten Eiszeit hautnah erfahren! Der Blaubeurer Eiszeitjägerpfad führt zu einer Steinzeithöhle, eine der bedeutendsten Fundstätten der Urgeschichte, durch das Felsenlabyrinth mit der beeindruckenden Felsformation Küssende Sau wie von Künstlerhand geschaffen. Als Höhepunkt fasziniert der berühmte, sagenumwobene Blautopf mit einzigartiger Farbgebung aus mystischer Quelle der schönen Lau. Weitere Besonderheiten sind das alte Benediktinerkloster und das Klein Venedig genannte Gerberviertel der mittelalterlichen Altstadt Blaubeurens, deren urgeschichtliches Museum, die älteste Kunstwerke der Menschheit präsentiert. Zu bestaunen ist auch der Sensationsfund der über 35.000jährigen berühmten Venus vom Hohle Fels. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag die Kursleiterin zwischen 19:00 und 21:00 Uhr anrufen (0721/4903376).
Bitte mitbringen: Vesper und Getränk; Wanderschuhe tragen.
Das Hallenbad in Gerlingen bietet Badespaß und vielfältige Möglichkeiten, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Bei dieser Führung lernen Sie die Räumlichkeiten wie z.B. das Kellerlabyrinth und die technischen Anlagen kennen und erfahren, was alles notwendig ist, um einen reibungslosen Badebetrieb zu gewährleisten. Wie kommt das Wasser in die Becken? Wie werden die Temperatur und der Chlorgehalt des Wassers geregelt? Diese und weitere Fragen werden Ihnen durch den Schwimmmeister beantwortet.

Anmeldung möglich 192-02156L - Wilhelm Tell

( Mo., 14.10., 16.30 - 22.30 Uhr )

Das zweitälteste Theatergebäude Stuttgarts öffnet seine Türen. Sie bekommen einen Einblick in die Produktionsabläufe und Hintergründe der Theaterarbeit. Wir führen Sie in die Garderoben, die Maske, den Fundus und über die Bühne, die Dramaturgin informiert Sie über die Geschichte des Hauses und gibt eine Einführung in das erstmals am Alten Schauspielhaus aufgeführte Stück Friedrich Schillers: Wilhelm Tell!
Das Schauspiel bietet ein politisches Zeitstück im Breitwandformat: die Vergiftung des sozialen Friedens durch Gewalt, geistige Brandstiftung und politische Willkür; der Tyrannenmord als Folge und Voraussetzung für eine zukünftige Demokratie. Die Geschichte von Wilhelm Tell, dem Schweizer Nationalhelden und Tyrannenmörder, inszeniert Regisseur Klaus Hemmerle als große Erzählung vom Zusammenhalt der Gesellschaft - mit einem wunderbaren Ensemble.
Führung 16:30 - 18:00 Uhr, Vorstellung 20:00 - 22:30 Uhr.
Anmeldeschluss: 27.09.2019. Eine Abmeldung danach ist wegen der Kartenreservierung nicht mehr möglich!
Veranstalter: VHS Leonberg

freie Plätze 192-02157 - Der Deutsche Wetterdienst in Stuttgart

( Di., 15.10., 10.30 - 13.00 Uhr )

Es gibt kaum einen Bereich des Lebens, der nicht von Wetter und Klima beeinflusst wird. Die Aufgaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind daher vielfältig. Er erfasst, bewertet und überwacht die physikalischen und chemischen Prozesse in unserer Atmosphäre und ist in Deutschland als Referenz für Meteorologie Ansprechpartner für alle Fragen rund um Wetter und Klima. Er bietet eine reichhaltige Palette von Dienstleistungen rund um die Meteorologie an und betreibt das nationale Klimaarchiv. Beim Besuch der Niederlassung des DWD in Stuttgart wird die Arbeit des Wetterdienstes allgemein dargestellt. Beim Rundgang über das Messfeld wird erläutert, wie die verschiedenen Geräte arbeiten und aus den Messdaten später eine Wettervorhersage gewonnen werden kann. Zum Abschluss können wir beim Ballonaufstieg einer Radiosonde dabei sein.
Individuelle Anreise: z.B. U6 bis Pragsattel, Bus 57 Richtung Alter Gutshof bis Yitzhak-Rabin-Straße; Bus 52 Richtung Wilhelmsplatz bis Schnarrenberg (ca. 44 min).

Seite 1 von 4

erweiterte Suche
Kursangebote
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung erforderlich
Keine Anmeldung erforderlich

Kontakt

Volkshochschule Gerlingen

Schulstraße 19
70839 Gerlingen

Tel.: 07156 205-401
Fax: 07156 205-405
E-Mail: info@vhs-gerlingen.de

Öffnungszeiten

Mo: 09-12 Uhr    
Di: 09-12 Uhr und 15-18 Uhr
Mi: 09-12 Uhr    
Do: 09-12 Uhr und 15-17 Uhr
Fr: 09-12 Uhr    

Download

Hier können Sie unser Programmheft als PDF herunterladen:

Programm Herbst/Winter 2019/2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen