Logo VHS
Kursangebote >> Kursbereiche >> Forum Wissen >> Fahrten - Exkursionen

Seite 1 von 2

Die älteste russische Kirche Deutschlands zu Ehren des Heiligen Nikolaus in Stuttgart bewahrt die Jahrtausende alte geistliche und lithurgische Tradition der Orthodoxie. Sie wurde durch Großherzogin Wera 1894-95 ermöglicht und erinnert äußerlich an Moskauer Kirchenbauten des 18. Jahrhunderts. Zusammen mit Erzpriester Ilya Limberger wird die Geschichte, Architektur, die prachtvolle Innenausstattung mit der Ikonostase vorgestellt; ebenso wie die Glaubensinhalte und wesentlichen Merkmale des orthodoxen Ritus, der die mystische Erfahrung als spirituelle über die materialistische stellt. Individuelle Anreise: z.B. U6 bis Hbf, Bus 40 (Richtung Vogelsang) bis Haltestelle "Russische Kirche".
Die Gustav-Jakob-Höhle bei Grabenstetten ist mit ca. 400 m die längste Durchgangshöhle der Schwäbischen Alb. Es gibt Stellen, an denen wir nur durch Kriechen weiterkommen! Die Höhle ist keine wasserführende Höhle, sie ist aber feucht, glitschig und die Wände sind mit schmierigem Lehm bedeckt. Die Schätze der Höhle, kleine Tropfsteine, können bewundert werden. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Versicherung über die vhs besteht nicht.
Bitte mitbringen: Kleidung, die schmutzig werden darf, alte lange Hosen, festes Schuhwerk, eine Stirnlampe mit Ersatzbatterien und einen Helm (keine Fahrradhelme, außer sie werden hinterher nicht mehr zum Fahrradfahren verwendet), sehr empfehlenswert sind Knieschoner,
Für die Rückfahrt: Ersatzkleidung und Schuhe
Wer keinen Kletterhelm oder keine Stirnlampe hat, kann diese bei der Kursleiterin ausleihen. (Gebühr Helm 5,00 €, Stirnlampe 3,00 €). Ausleihe, falls gewünscht, bitte bei der Anmeldung angeben.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung auch den Namen und das Geburtsdatum des Kindes/der Kinder an.
Individuelle Anreise mit eigenem PKW. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Wegbeschreibung von der vhs per E-Mail.
Veranstalter: vhs Korntal-Münchingen
Der Stuttgarter Stadtteil Feuerbach hat eine lange und wechselvolle Geschichte. 1075 erstmals erwähnt, wandelte sich das Weinbauerndorf im 19. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Industriestandorte vor den Toren Stuttgarts. Es wurde 1907 zur Stadt erhoben und 1933 zwangsweise eingemeindet. Wir möchten mit Ihnen in Feuerbach auf Spurensuche gehen und dabei das Leben früherer Generationen bis heute beleuchten.

Anmeldung möglich 171-02304K - Zu Besuch bei einer Imkerin und ihren Bienen - Stork, Ute

(vhs Korntal-Münchingen, Sa., 1.7., 14.30 - 16.00 Uhr )

Was wäre, wenn es keine Bienen gäbe? Würde uns dann nur der Honig fehlen?
Hier haben Sie Gelegenheit, einer Imkerin über die Schulter zu schauen. Sie erfahren, wie ein Bienenvolk lebt, arbeitet und sich verständigt. Sie werden staunen, welch klare Aufgabenverteilung im Bienenstock herrscht und wie viele unterschiedliche Aufgaben eine Biene im Laufe ihres Lebens übernimmt. Sie hören auch, was Bienen brauchen, um gesund zu bleiben und ihre anstrengende Arbeit verrichten zu können.
Vom Treffpunkt führt ein kleiner Spaziergang (Gehzeit 10 - 15 Min.) zu den Bienenstöcken in der Alten Halde am Rand von Korntal. Einige Schleier als Gesichtsschutz stehen zur Verfügung. Bei unklarer Wetterlage kontaktieren Sie bitte die Kursleiterin direkt (Tel. 0711 /83 46 57).
Veranstalter: vhs Korntal-Münchingen
Und wieder ist es soweit: Eine spannende Fledermausnacht erwartet insbesondere Familien mit Kindern ab 5 Jahren. Wie jedes Jahr wollen wir uns am Breitwiesensee treffen und die lautlosen Kobolde der Nacht beobachten. Doch bevor es dunkel wird, werden wir noch viele Geheimnisse aus dem Leben der Fledermäuse lüften und bei Spaß und Spiel einmal selbst "Fledermäuse" sein. Ein spannender und unterhaltsamer Abend ist garantiert! Selbstverständlich hat der Kursleitende auch Fledermaus-Detektoren dabei, damit Sie die Sprache der Fledermäuse hören können. Bei Regenwetter fällt die Veranstaltung aus - Wettertelefon: 0152/09038236.
In Kooperation mit dem NABU Gerlingen.
Erfahren Sie bei diesem zeitgeschichtlichen Rundgang, wie sich die Entwicklung des Hohenaspergs von 750 v. Chr. bis ins 18. Jahrhundert zugetragen hat. Vom keltischen Fürstensitz über die Höhenburg hin zu Grafen und Herzögen, bis die Festung final zum Staatsgefängnis umfunktioniert wurde. Bei dieser Führung richtet sich das besondere Augenmerk auf die Spur von Herzog Carl-Eugen von Württemberg, der in seiner Regierungszeit im 18. Jahrhundert auch ein spannendes Kapitel des Hohenaspergs geschrieben hat. Mindestalter 16 Jahre.
Individuelle Anreise: mit öffentlichen Verkehrsmitteln, z.B. U6 bis Feuerbach Bahnhof, S5 bis Asperg, Bus 531 bis Asperg, Stadtmitte, ca. 10 - 15 Minuten Fußweg auf den Hohenasperg (Gesamt: ca. 50 Min.) oder mit dem PKW bis zu den Parkplätzen auf dem Hohenasperg.
Die abwechslungsreiche Alb lockt uns auch in diesem Frühjahr - diesmal geht es in das schöne Neidlinger Tal. Auftakt ist Weilheim mit seiner Peterskirche. Die Kirche ist ein Schmuckstück und mit ihrer reichen Ausstattung ein Meisterwerk der späten Gotik. Im Neidlingen besuchen wir im Anschluss die Kugelmühle; wie man aus aus eckigen Steinen runde Kugeln macht - nach diesem Besuch wissen Sie es! Nach einer Kaffeepause geht es dann hinauf auf die Höhe. Nach kurzem Fußweg erreichen wir den Reußenstein - eine der romantischsten Ruinen in der Region.
Veranstalter: vhs Leonberg
Die Tour startet an der beeindruckenden St. Georgskirche. Sie ist eine der bedeutendsten Sakralbauten Stuttgarts der 30er Jahre und gut zu erkennen an der monumentalen Plastik des Namenspatrons am hohen Glockenturm. Nach einem Blick in der überraschend helle Kirchenschiff gehen wir auf einem romantischen Weg und über Stäffele zum Kaffeewasserbrunnen - wir trinken und lauschen - lassen Sie sich überraschen! Über den Viergiebelweg der mit seinen bunten Häusern überrascht, erreichen wir die Rote Wand und grüne Fuge. Die Tour endet am Höhenpark Killesberg. Hier gibt es genügend Möglichkeiten einzukehren und hervorragende Verkehrsanbindung zurück ins Stadtzentrum.
Was leuchtet denn da im Dunkeln? Nicht nur dieser Frage wollen wir bei unserem Nachtspaziergang im Rotwildpark nachgehen. Wir wollen auch mit gespannten Sinnen den Tieren lauschen, die nachts im Wald unterwegs sind. Käuze, Eulen, Grillen - lasst euch überraschen! Auf unserem Nachtspaziergang werden wir feststellen, dass bei weitem nicht alle Tiere nachts im Wald schlafen. Es herrscht vielmehr ein reges Treiben in der Dunkelheit. Da wir am kommenden Morgen alle ausschlafen können, richtet sich dieser Nachtspaziergang besonders an Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Die Veranstaltung fällt bei Regen aus - Wettertelefon: 01520/ 9038236.
Bitte mitbringen: festes Schuhwerk, evtl. kleines Marmeladenglas und Taschenlampe.
In Kooperation mit dem NABU Gerlingen.
Als historische Flößerstädte im mittleren Kinzigtal besitzen Schiltach und Wolfach noch zahlreiche Zeugnisse aus ihrer Vergangenheit, als der Holz- und Wasserreichtum des Schwarzwaldes die Grundlage ihrer wirtschaftlichen Blüte bildete. Dazu gehören neben malerischen Stadtbildern mit vielen Fachwerkbauten insbesondere das Gerberviertel mit dem Schüttesäge-Museum in Schiltach und die Floßlände sowie das fürstenbergische Schloss in Wolfach. Die landschaftlich reizvolle Bahnfahrt führt von Stuttgart Hbf., Eutingen und Freudenstadt zunächst nach Schiltach. Nach Stadterkundung, Museumsbesuch und Mittagspause geht es weiter flussabwärts in das nahegelegene Wolfach mit anschließendem Stadtrundgang und Kaffeepause. Die Rückfahrt erfolgt auf dem gleichen Weg wie die Hinfahrt.
Letzte Stornomöglichkeit: 19.06.17

Seite 1 von 2

erweiterte Suche

Mitarbeiter-Login (nicht für Teilnehmer)


Noch nicht registriert? Login-Daten anfordern

Passwort vergessen? Neues Passwort anfordern
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung erforderlich
Keine Anmeldung erforderlich

Kontakt

Volkshochschule Gerlingen

Schulstraße 19
70839 Gerlingen

Tel.: 07156 205-401
Fax: 07156 205-405
E-Mail: info@vhs-gerlingen.de

Öffnungszeiten

Mo: 09-12 Uhr
Di: 09-12 Uhr und 15-18 Uhr
Mi: 09-12 Uhr
Do: 09-12 Uhr und 15-17 Uhr
Fr: 09-12 Uhr

Download

Hier können Sie unser Programmheft als PDF herunterladen:

Programm  des Frühjahr-/Sommersemesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen